Newsletter (Nr. 3) zur Bürgermeisterwahl - 2. Rückblick Bürgergespräche

2. Rückblick Bürgergespräche

 

In Gadern veranstaltete ich am 8. Februar mein letztes Bürgergespräch, mit denen ich in jedem unserer Ortsteile gewesen war. Ich habe mich in den letzten Monaten sehr über das große Interesse und den Zuspruch aus der Bevölkerung gefreut. Es war großartig zu sehen, wie viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sich für meine Veranstaltungen, sowie die meiner Mitbewerber, interessiert und sich mit ihren Fragen und Beiträgen beteiligt haben.

 

In vielen Ortsteilen gab es einige ortsspezifische Probleme, die ich als Bürgermeister sehr gerne im Sinne der Bürger lösen werde. Hauptsächlich interessierten sich die meisten Mitbürgerinnen und Mitbürger bei den Bürgergesprächen für die großen Themen, die uns alle beschäftigen.

Das Thema der Windräder auf dem Stillfüssel und andernorts war dabei selbstverständlich gerade in Siedelsbrunn, Ober- und Unter-Schönmattenwag  sehr dominant.

 

Sehr oft kam auch die Frage nach der Vereinsförderung und die Förderung der Freiwilligen Feuerwehren. Hier stehe ich eindeutig für eine Kontinuität und bin überzeugt, dass es in unserer Gemeinde Konsens ist, dass die Vereine und die Feuerwehren auch weiterhin angemessen unterstützt werden müssen.

Für unsere jungen Familien müssen wir uns dringend um einen Ausbau der U2-Betreuung in unseren Kindergärten kümmern. 12 Plätze sind dafür einfach nicht ausreichend.

 

Sorgen machen sich viele Menschen bei uns, wie es mit der medizinischen Versorgung in Zukunft weiter gehen wird.  Hier muss die Gemeinde die Einflussmöglichkeiten, die sie hat, dafür einsetzen, dass wir ein medizinisches Versorgungszentrum im Überwald aufbauen können oder an das in Lindenfels angebunden werden.

 

Über alle Parteigrenzen hinweg hat sich bei den Bürgergesprächen gezeigt, dass Transparenz und Bürgerbeteiligung für viele unter uns von großer Bedeutung ist. Gerade bei großen und wichtigen Entscheidungen müssen die Bürger besser und früher eingebunden und am Entscheidungsprozess beteiligt werden. Ein Beispiel hierfür sind etwa die wiederkehrenden Straßenbeiträge, die in den letzten Wochen immer stärker ins Zentrum der politischen Diskussion gerückt wurden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0