Newsletter (Nr. 2) zur Bürgermeisterwahl - 1. Aktuelles: Termine Sparkasse / IGENA

1. Aktuelles: Termine - Sparkasse Starkenburg und IGENA

 

Seit dem letzten Newsletter bin ich wieder viel in der Gemeinde unterwegs gewesen und hatte eine Reihe von interessanten Gesprächen.


Nachdem die SB-Filiale der Sparkasse in Unter-Schönmattenwag Anfang des Jahres überraschend geschlossen wurde, haben der ein oder andere Mitbewerber ihrem Ärger in einer Stellungnahme in der Presse Luft gemacht oder alternativ eine Unterschriftenkampagne ins Leben gerufen.


Ich dagegen habe mich dafür entschieden, mit den Verantwortlichen das Gespräch zu suchen. Mit dem Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Starkenburg, Manfred Rheiner, hatte ich ein langes Gespräch, in dem ich unter anderem über die Gründe für die Schließung und möglicher Lösungsansätze diskutiert habe.

Dabei wurde vor allem ins Feld geführt, dass die Sparkasse alternativ zur Schließung einiger SB-Filialen Mitarbeiter hätte entlassen müssen. Da das Gebäude der ehemaligen SB-Filiale schon längst verkauft ist, waren einige meiner Lösungsansätze nicht mehr umsetzbar. Genauso wie auch eine Unterschriftenaktion nichts mehr ändern wird.


Mir wurde aber zumindest garantiert, dass Ortsbürger, die nicht in der Lage sind, nach Wald-Michelbach zum Geldautomaten zu fahren, von Sparkassen-Mitarbeitern Bargeld nach Hause gebracht bekommen.


Alles in allem zeigt die Schließung der SB-Filiale aber auch, wie wichtig es ist, an unseren Einwohner- und Touristenzahlen zu arbeiten, um die weitere Schließung von Läden in der Kerngemeinde und den Ortsteilen aufzuhalten und für Unternehmer, Handwerksbetriebe und Gastronomen attraktiver zu sein.


Dies leitet dann auch schon zu meinem Besuch bei der IGENA über.

Ganz herzlich möchte ich mich auf diesem Wege noch einmal bei Steffen Reinsch und Werner Lipp bedanken, dass sie sich für das ausführliche Gespräch und die interessante Führung über das IGENA-Gelände Zeit genommen haben.


Die Gründung der IGENA war – nach der einschneidenden Schließung der Coronet-Werke – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte für Wald-Michelbach. In den letzten Jahren konnten vor Ort wieder 130 Arbeitsplätze geschaffen werden und die ersten Gebäude energetisch saniert werden. Mit dem Nahwärmenetz leistet die IGENA einen wichtigen Beitrag zur Energiewende vor Ort. Für die Zukunft wird wichtig sein, inwieweit das Nahwärmenetz ausgebaut und ergänzt werden kann.


Als Bürgermeister werde ich in enger Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer und den Beiräten nach Wegen suchen, wie man die herausragenden Leistungen der IGENA noch weiter fördern und intensivieren kann. Hier spielen neben der Akquirierung von Fördermitteln und einer entsprechenden Vermarktung unserer Region auch Kreativität und Mut eine wichtige Rolle.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0